Birzai die Burg

 

 

Schloss See und Schloss

Neben der wunderschönen Natur ist die 1586 begonnene Burganlage die Hauptsehenswürdigkeit in Birzai. Sie gilt als besterhaltene Befestigungsanlage in Litauen. Über einen Zeitraum von 400 Jahren wurde sie in Kriegen dreimal zerstört und wieder aufgebaut. Heute ist dort das Museum Sèla und die Bücherei von Birzai untergebracht.

 

Die Burg diente den litauischen Herrschern als Verteidigung Litauens nach Norden gegen die Schweden.

Eigentlich erinnert nur noch die Anordnung der Erdwälle an die eigentliche Aufgabe der "Birzai Pilies", der Birzaier Burg. Die Burg sieht heute mehr wie ein Schloss aus.

Schloss und kath. Kirche Schloss

Brücke über den Burggraben Schloss aus der Luft

Im Bild oben links: Man sieht gut die Anordnung der Erdwälle. Dahinter ist der Sirvena See ein natürlicher Schutz. Das Schloss, die weisse Johannes-der-Täufer-Kirche und die evangelische Kirche sind zu sehen.

 

Die Burg wurde von 1978 bis 1988 neu aufgebaut.

 

Die Burg wird vom Flüsschen Agluona und Apascia umschlossen. Der Ablauf der Flüße wurde 1575 gestaut. Dadurch entstand der Dirvenos See als der größte künstliche See Litauens.

Er diente der Verteidigung der Burg nach Norden. Die Flüße bildeten eine natürliche Verteidung zu den Seiten.

Am rechten Bildrand sieht man den Markt.

Weiter zu sehen sind Teile der Verteidigungskanonen und der Burggraben mit Brücke.

Brücke Mauer

Die ehemaligen Steinmauern hatten mit dem Aufkommen von Kanonen ihren Nutzen verloren. Sie wurden von Erdwällen ersetzt, denen die Kugel nichts anhaben konnten.

 

Arsenale Kanone

Die Arsenale vor der Burg werden gerade rekonstruiert. Alte Kanone.

Kanone Mauern

Eine der beiden Kanonen an der Brücke Konservierung der Mauern

 

Erdbunker Bunker in den Wällen

Erdbunker in den Verteidigungswällen

Ruine Mauerrest

So sah die Ruine bis 1978 aus. Rechts ein Stück der alten Mauer (auch auf alten Bildern zu sehen)

Modell der Burg Alte Karte

 

Modell der alten Burg. Karte von Birzai, oben rechts sieht man das

Domus Mosarum, die Synagoge.

Dort ist heute noch der Judenfriedhof, einer der größten in Litauen.

 

 

 

 

 

Die Geschichte der Burg ist lang und wechselhaft.

 

Jogaila

Die erste Erwähnung Birzais war am 14.4.1455, als Casimir Jogaila, König von Polen und Großfürst Litauens, Birzai der Familie Radvila Astikaitis schenkte. Radvila Astikaitis gab sie als Mitgift an seine Tochter Ona Radvilaite, als diese in die Fedkonis Familie einheiratete.

 

Der alte Raigard

1492 starb Gregory Fedkonis und die Burg kam in den Besitz von Mikolojus Radvila dem Älteren

 

Dessen drei Söhne bildeten die Zweige der Radvila-Familie.

Raigard

Mikalojus von Goniondz-Raigard

Jonas

Jonas von Nesvizh-Olyka

Jurgis

Jurgis von Birzai-Dubingiai

 

Jurgis Radvila bekleidete eine hohe Stellung in der Regierung, war in dreißig Schlachten siegreich und ein gerühmter Soldat.

Er war es hauptsächlich, der den Namen Radvila bekannt machte.

 

Die schöne Barbora Sigismund

Jurgis Radvila hatte nämlich eine sehr schöne Tochter Barbora (1520-1551). Die heiratete den polnischen König (den letzten Jagiellonen und herausragendsten der litauischen Herrscher [Personalunion Litauen-Polen] Sigismund II. August. Das machte den Einfluß der Radvilas und ihren Besitz an Ländereien noch größer.

Barbara ist in der Kathedrale von Vilnius beerdigt, während ihr Mann in Krakau beigesetzt wurde.

Eine ausführliche und sehr interessante Beschreibung kann man bei Tomas Venclova "Vilnius" nachlesen.

 

Der Rote

Nach Jurgis Tod kam Birzai in den Besitz seines Sohnes "Mikalojus der Rote" (1512-1584). Mikolajus erhielt von Kaiser Karl V. den Titel Fürst.

Er war der bekannteste militärische Führer in der Armee des Großfürstentum Litauens während des Livländischen Krieges (1558-1583).

Mikalojus war einer der eifrigsten Unterstützer der Reformationsbewegung in Litauen. Früh wurde neben der Burg eine evangelische Kirche gebaut.

Kristupas Radvila (1547-1603), "der Donnerer" genannt, wegen seiner Erfolge in verschiedenen Schlachten, ließ, um sein Land und die nördliche Grenze Litauens zu schützen, eine Festung bauen. Sie war zu ihrer Zeit die größte und stärkste in Litauen.

 

Da die moderne Kriegsführung mit ihrer Artillerie mit den üblichen Steinmauern leicht fertig wurde, baute man Erdwälle, denen die Kugeln nichts anhaben konnten.

 

Sirvenas und Astravas Brücke aus der Luft

1575 wurden die Flüsse Agluona und Apascia gestaut, der fast 400 m² große See Sirvena entstand, als natürlicher Schutz für die Burg.

Auf dem Bild links ist Birzai, in der Mitte die Fußgängerbrücke zum Astravas-Anwesen des Grafen Tyszkiewicz.

 

1586 Die evangelische Kirche wurde gebaut. Stadt und Burg waren eine Befestigungsanlage.

König Sigismundus Vasa verlieh Birzai die Magedeburger Stadtrechte. Die Stadt bekam als Wappen einen schwarzen Adler auf weißer, wehender Fahne vor einem gelben Schild.

 

Auf Kristupas den Donnerer folgte sein Sohn Kristupas Radvila II. (1585-1640). Er lebte häufiger in Birzai als alle anderen Radvilas.

 

Da Sigismund Vasa, Großfürst von Litauen und König von Polen, mit seinen zwei Jobs nicht ausgelastet war, meinte er die Schwedische Krone auch noch zu verdienen, notfalls mit Gewalt. Beide Länder wurden dadurch in einen langen Krieg mit Schweden verwickelt (1600-35 und 1655-60), wobei wieder die einfachen Leute am meisten bluten mussten.

 

1625 erreichte der Schwedenkönig Gustav Adolf mit seiner Armee Birzai. Die Burg wurde von ca. 500 Soldaten Kristupas verteidigt.

Vorher hatten sie die Stadt in Brand gesetzt, um den Schweden keine Unterkunft zu geben. Daraufhin zogen sich die schwedischen Truppen nach Nemunelis Radviliskis zurück. Mit 8000 Soldaten und schwerer Artillerie kam Gustav Adolf wieder. Diesmal gruben sie Gänge unter die Bastionen und deponierten Schwarzpulver.

 

 

Zurück

 

 

 

Heimatmuseum Sela

 

Das Heimatmuseum Sela ist in der Birzaier Burg beheimatet und immer einen Besuch wert.

 

Im Museum werden archäologische Funde aus der Region, der Festung und der Altstadt von Birzai, sowie das Archiv der historischen Dokumente der Region, Sammlungen der Numismatik, Holzplastiken aus dem Ende des 19. - Anfang des 20. Jh. und alte Musikinstrumente aufbewahrt.

 

Ausserdem  Stadtaufnahmen des Birzaier Fotografen Petras Loceris (1892-1973), Schulbücher aus der Zwischenkriegszeit und der Publikationen der Birzaier Druckerei, Dokumente

und Drucksachen der Litauischen Reformierten Kirche (darunter auch die Radvilos- oder Brest- Litowsk-Bibel aus dem Jahre 1563).  Auch ein Vertrag mit der Litauischen

evangelisch-reformierten Kirche wird im Museumsarchiv aufbewahrt.

Ein restaurierter alter Kachelofen ist der Stolz des Museums

 

Burg

Blick über den Sirvena See auf die Burg.      Die Burg im heutigen Zustand

Rechts neben der Schlossburg ist die katholische St. Johannes Kirche.

  

Brücke zur Burg                      Ziegelmauern rund um die Brücke

Da Steinmauern nichts mehr gegen die damalige neue Kriegstechnik der Kanonen anrichten konnten,

wurde die Burg mit Gräben und Erdwällen geschützt.

Nur um die Brücke gab es Steinmauern.

 

Alte Kanone vor dem Eingang           Eingangsbereich des Museums

 

Der grosskalibrige Mörser (420 mm) verschoss Kugeln von 200 bis 250 kg die das Ziel von oben trafen.

 

ausgrabungen vor der burg

Ausgrabungen unter Leitung von der Archeologin Elvira Roma vor der Burg. Bauarbeiten für

die Arsenale werden zur Forschung genutzt.

Arsenale Birzai Schloss

Die neu gebauten Arsenale

 

Ausgrabungen in Birzai

Im Sommer 2012 stieß man auf Spuren der Vergangenheit hinter dem Markt in Birzai. Die Grabungen werden wieder von Elvira Roma geleitet.

Wechselausstellungen

Hinter der Museumskasse befinden sich Räume für Wechselausstellungen.

Räumlich befinden wir uns mit dem Empfang und den Wechselausstellungen im Erdgeschoss.  Daneben kann man die Räume im Keller und im ersten Obergeschoss anschauen.Im zweiten Obergeschoss befinden sich die Räume der Verwaltung und ein Konferenzraum für den Bürgermeister.

  

Die für mich fast interessanteste Ausstellung, Birzai im 20. Jahrhundert, befindet sich gegenüber dem Empfang.

Ich komme auf sie am Ende zurück.

  

Geschichte

Das Kellergeschoss beherbergt allerlei Ausstellungsstücke aus der Zeit der Anfänge der Burg.

Außerdem ist hier der Raum, in dem für Touristengruppen traditionelles Hausbierbrauen gezeigt wird.

  

 bierprobe im museumskeller birzai

Dabei  wird die Birzaier Biertradition erklärt, traditionelle Lieder gesungen Landbier und Käse gekostet

 

Eine Anmeldung ist erforderlich. Preis pro Person ca. 15 Litas ( mind. 250 Litas für die Gruppe, das sind knapp 75 €).

Es lohnt sich aber auf jeden Fall.

 

 

Der Boden ist mit Feldsteinen belegt. Früher gab es hier auch ein ausgestopftes Wildschwein, das angeblich der Urgrossvater von meinem Schwiegervater erlegt hat. Das wurde leider beiseite geräumt.

 

fahrstuhlschacht burg birzai

Alter Fahrstuhlschacht

 

model der burg birzai

Modell vom Schloss, Arsenalen und Munitionslagern.  

vorne die Brücke, links die Arsenale (zur Zeit im Wiederaufbau).

 

 

Originalmauerstück der Burg, das 300 Jahre neben den Ruinen lag. Davon gibt es alte Postkarten. (Rechts unten das Mauerstück)

 

Ethnographie

 

Webstuhl

Allerlei Bierkrüge, die manchmal heute         Küchenutensilien

noch verwendet werden

 zibinto fragment

 Fragment einer Lampe

krieger

Litauischer Krieger

helm

Helm

exponate der ritter

Vitrine mit Fundstücken

dornen gegen pferde

Dornen gegen Pferde

mauerreste

Mauerstück 

mauerreste

Mauerreste von der Originalburg

foto der burgruinen

Die Burg vor der Renovierung

ofenkacheln

Ofenkacheln

ofenkachel

Ofenkachel

wurstschale

Zeugen der deutschen Vergangenheit im Baltikum

Exponate zur litauischen Wohnungseinrichtung

Typische Einrichtungsgegenstände des 19. Jahrhunderts

Die einzigen Exponate im ganzen Museum , die auf die jüdische Geschichte Birzais hinweisen.

1897 lebten in Birzai 57 % Juden. Bis 1941. Dazu mehr unter Litauen Geschichte

 

Religion

 

 

Die religiöse Bedeutung Birzais wird durch die Dimensionen der Kirchen in Birzai und Pabirzai (einem Vorort) und der reformierten Kirche

(der größten in Litauen) deutlich. Die Reformation wurde von den Radvilas gefördert.

 

Mikalojus der Rote, ein Förderer der Reformation in Litauen

 

Übersetzung

 

 

Birzai im 20. Jahrhundert

 

Gegenüber vom Empfang ist die Ausstellung über die leidvolle Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Der heutige Besucher hat das Glück, eine Ausstellung zu betrachten, die noch das etwas einseitige Geschichtsbild der Wendezeit widerspiegelt.

 

 

Man kann noch sehen, wie viele Litauer nach der Unabhängigkeit gedacht haben, und ich persönlich hoffe die jetzige Ausstellung später als Teil eines ausgewogeneren Konzeptes wiederzufinden.

 

Für Litauen war der "Molotow-Ribbentrop-Pakt" (deutsch-russischer Nichtangriffspakt), mit der darauf folgenden russischen Besetzung des Landes und dem Verlust seiner Unabhängigkeit ein Trauma (1), das bis heute nachwirkt.

 

 

1  [Nach dem russischen Einmarsch wurde sofort die litauische Intelligenz nach Sibirien deportiert. Dieser Verlust an Menschen und die zweite russische Besatzung 1944 bis 1990 führten zu den heutigen Lebensbedingungen.

Dagegen beherrschte das Großfürstentum Litauen in Personalunion mit dem Königreich Polen um 1600 riesige Gebiete bis zum Schwarzen Meer. Vor dem Krieg hatte Litauen einen hohen Enwicklungsstand.

Der Durchschnittsverdienst beträgt heute:  591 Euro brutto. Die Durchschnittsrente liegt bei 122 Euro.

Litauen und Estland sagten ihre Teilnahme an den Feiern zum sechzigsten Jahrestag des Kriegsende in Moskau ab.]

 Falls etwas unstimmig ist, bitte helfen Sie bei der Richtigstellung mit!

 

Gruppe ( jüdischer ) Kommunisten 1940:  "Ja zum Pakt mit der UdSSR"  (Dank an das "Sela Museum"), "Hoch lebe die Regierung Paleckis"

 

 

Justas Paleckis war ein litauischer Politiker, der nach der Flucht von Präsident Smetona 1940 unter sowjetischer Anleitung Litauen in die UdSSR überführte. Es wurde versucht, dem Ganzen einen legalen Anstrich zu geben.

 

 

Einige litauische Juden arbeiteten wegen ihrer russischen Sprachkenntnisse, andere aus Idealismus, für die Besatzungsmacht.

 

Versetzt man sich in die Lage der litauischen Juden dieser Zeit, Hitler seit 1933 an der Macht, die Wehrmacht stand schon in Polen, hatte man neben der Emigration oder den Bolschewisten  keine Alternative.

Im Gegensatz zu den Mitgliedern der LAF (Litauischen Aktivistischen Front), hatten sie ob den Zielen Hitlers keine Zweifel.

 

Mehr zum Hitler Stalin Pakt, zum Einmarsch der UdSSR 1940, zur litauischen Revolution, dem litauischen Holocaust und dem deutschen Einmarsch im Sommer 1941 unter Litauen in Kriegszeiten.

 

Zurück

Karstlöcher Birzai

 

 

Karve Ola karsthöhlen

 

Birzai liegt in einem Gebiet, in dem es große unterirdische Gipsvorkommen gibt. Leider wird dieser Gips mit der Zeit vom Wasser weggespült und der Boden gibt nach. Karves Ola, auf deutsch : Kuh Loch, liegt zwischen Pabirze und Birzai und ist ausgeschildert. Der Legende nach, wurde die Karve Ola von einem Bauern entdeckt, nachdem seine Kuh verschwunden war.

In der 20 Meter tiefen Senke soll ein Tunnel zu einer Höhle und einem See führen. Wir haben nur den kleinen Tunnel der Fledermäuse sehen können.

 

Hier im Blog von Giedriaus Steiblio sieht man einige lebensmüde Litauer, die sich in die Ievos duobe zwängen (eine andere Karstgrube). es lohnt sich alle 42 Bilder anzuschauen, Steiblio und seine Freunde haben die Karstlöcher aus der Luft fotografiert, und man bekommt eine Ahnung, welche Dimensionen diese Erdabsenkungen haben.

Zaldokas Bierfest- Bierprobe und litauische Heimatkunde

 

Da Birzai wegen den vielen Heimbrauern und seinen 4 Brauereien als Stadt des Bieres gilt, liegt es nahe, dass das Sela Heimatmuseum ihren Besuchern die alte Brautradition vermittelt.

 

Und, wie wir endlich bei unserem Besuch im Sommer feststellen konnten, die machen das richtig gut.

 

 

Die Veranstaltung muss vorher gebucht werden und kostet 15 Litas pro Person. Dafür gibts traditionelles Bier von "Birzu Alus", dunkles Brot und Käse.

 

Da die Vorführung sehr beliebt ist (Birzai liegt auf der "Bierroute"  !), achten sie auf eine Anmeldung im Voraus.

In einem alten Kellergewölbe in der Birzaier Burg ist der Tisch festlich gedeckt. Eine traditionelle Folkloretruppe begrüßt uns Besucher und wir nehmen Platz. Dann erklärt uns eine freundliche Dame die verschiedenen Prozesse der Bierherstellung und die im Gewölbe ausgestellten alten Geräte.

alus svente alaus kelias

Dazwischen gibts wieder alte Lieder die einem schon nahegehen.

 

Rima Binkiene führte uns durch die Veranstaltung

 

Natürlich kann man die ganze Zeit die guten Sachen auf dem Tisch probieren. Ein Mundschenk füllt die leeren Krüge wieder auf.

siaudela ensemble

Die Musiker der Birzaier Folkloregruppe Siaudele

 

Rima und Jurate haben ein Duett gesungen

 

Fazit: sehr empfehlenswert.

bier aus tonkruegen

Bier von Birzu Alus wird in Tonkrügen gereicht

 

im alten kellergewölbe

Im alten Kellergewölbe treffen sich Kultur (Bier-) Interessierte aus aller Welt

 

bier und kaese

Zum Bier gibt es dunkles Brot und Käse

 

Die Besucher könne sich an der Musik auf alten Instrumenten beteiligen

 

Nach einigen Birzu Alus ( also Bier der Birzaier Brauerei "Birzu Alus") machen alle mit

 

Rima singt ein Solo

 

Zurück

 

Litauen Birzai Karstloecher    Zaldoka Bierfest Birzai    Pasvalys Litauen Mühle    Birzai Museum

    Karstlöcher           Bierfest im Museum           Pasvalys Mühle          Museum in der Burg

 

Burg in Birzai    Birzai Litauen Bier Alus     Juedischer Friedhof Birzai       Juedischer Friedhof ll.

Die Birzaier Burg             Birzai Bier               Juedischer Friedhof   Juedischer Friedhof Mikelionis

 

Birzai

 

Birzai ist umgeben von wunderschöner Natur mit vielen Seen, Wäldern und Sehenswürdigkeiten.

Wir zeigen ihnen die interessanten Orte, die man in und um Birzai herum sehen kann.

Im Sommer ist natürlich bei gutem Wetter baden angesagt. Da bieten sich gleich mehrere Seen an. Der Sirvena (Bild unten) ist der größte (325 ha) und hat sogar einen Sandstrand, direkt hinter der Burg.

 
 
Schloss Birzai Litauen
Die Hauptsehenswürdigkeit ist sicherlich das Birzaier Schloss
 

sirvena see  Birzai Litauen

Der Sirvenos See lädt zum spazieren, rudern und angeln ein

 

sirvenos und schloss  Birzai Litauen

Sirvena mit Blick auf die Burg  und die beiden Kirchen

 

Die Fotos sind aus einer alten polnischen Maschine (Wilga 35) vom Birzaier Flughafen gemacht worden

 

Die Maschinekreist im Sommer quasi den ganzen Tag über Birzai. Ein Flug kostet für bis zu 4 Personen etwa 50 Euro. 

kiluciu see Birzai Litauen

Der Kiluciu See liegt am südlichen Stadtrand von Birzai. Er ist etwas kleiner als der Sirvena See. Besonders interessant ist die Staustufe. Hier fließt der See über eine Staustufe in das Flüßchen Apašcia. (Das Hotel "Tyla" liegt hier).

 

 

kanu touren auf der memele Litauen

 

Auf dem Foto sieht man Kanus am Nemunelis. Von Nemunelio Radviliskis kann man Kanutouren über die Memele bis nach Riga machen. Man wird an einem vereinbarten Treffpunkt abgeholt, oder man meldet sich telefonisch. Die Tour nach Riga dauert aber ein paar Tage.

 

Mehr zum Kanuverleih unter Kanutouren.

 

Weiter gehts dann in zum Sirvenos. Man kann mit einem Tret- oder Ruderboot (gibts in der Zveju Gatve zu mieten) auf den Sirveno Ezeras, also den Sirvena See rudern.

Sirveno See Birzai Litauen Astravas Brücke

Links liegt Birzai, rechts von der Brücke das Astravas Gut

 

brücke über den sirvenos  see  birzai litauen

 

Oder über die 525 m lange Holzbrücke zum Astravas Anwesen laufen. Hier ist auch die Leinenfabrik.

 

 

Etwas ausserhalb Birzais liegt das Dorf Kirkilai bei dem sich einige Karstseen befinden. Diese Seen entstehen durch herausspülen des kalkhaltigen Untergrunds, von dem es in dieser Region enorm viel gibt.

Das kann zu plötzlich auftretenen Löchern führen, in denen dann auch einmal eine Kuh verschwindet . Leider werden so auch Häuser beschädigt, was für die Betroffenen den Ruin bedeutet.

 

kirkiliai seen schäden an häusern durch kalkauswaschungen

Begrüßungsschild vom Kirkilai See.   Beschädigtes Haus in unserer Nachbarschaft

 

angeln im kirkilai see

Im größten dieser Seen kann man ganz gut angeln und auch schwimmen. Im Sommer 2011 sprang am anderen Ufer ein Reh ins Wasser

 

rehe können schwimmen

Plötzlich sprang ein Reh in den See

  

drasius mit einem hecht Die Seen laden zum Angeln ein

 

bei zinute

Man kann sehr gut und preiswert essen gehen. Mein Lieblingslokal ist Zenes Valgykla

 

alaus kelia

Mit dem Restaurant Alaus Kelia , also dem Bierweg, gibt es jetzt auch ein gehobenes Restaurant in Birzai

 

Ein ausführlicher Bericht über die Restaurants oder Imbisse gibts bei www.birzai.de

schloss birzai

Nochmal die Burg oder heute besser Schloss. Sie beherbergt heute die Bücherei und das Sela Museum

 

die Burg in Birzai von oben

Die Burg

 

burg und schloss vom flugzeug fotografiert

Burg, katholische und evangelische Kirche mit Sirvenos See. Oben links die "Liebesinsel"

 

Natürlich ist die Besichtigung der Birzaier Burg ein Muss. 1985 wurde es rekonstruiert.  Die katholische Kirche ist weiss, die evangelische Backsteinkirche liegt oben rechts

 

Heute ist hier das Sela Heimatmuseum und die Bücherei untergebracht. In der Bücherei kann man kostenlos Computer mit Internetzugang benuzen.

Kachelofen Sela Museum Birzai Litauen

Rekonstruierter Kachelofen

 

Im Sela Museum gibt es für Besucher die Möglichkeit an einer Bierfeier (Alussvente) teilzunehmen.

Nehmen Sie das Angebot wahr, es lohnt sich.

Alus Svente Birzai Litauen

Die Sängerinnen des Ensembles.  Mehr dazu hier

 

Die Befestigungswälle  als Schutz vor Kanonenkugel angelegt, machen ihre ehemalige Bedeutung  aber deutlich. Besonders gut kann man die Wallanlage bei einem Flug vom Flugplatz sehen. Die Burg wurde im 16. Jahrhundert von Kristupas Radvila (der Donnerer ) erbaut und in ihrer vierhunderjährigen Geschichte drei mal zerstört und wieder aufgebaut.

 

katholische kirche

Katholische Johannes der Täufer Kirche

johannes_Täufer_Kirche_Birzai_Litauen

 

Die katholische Johannes der Täufer Kirche wurde im 19. Jahrhundert von Jonas Tycszkiewicz gebaut.  Sie hat drei Altäre mit grossen Bildern.

 

eingangsbereich

Sie ist , genauso wie die katholische Kirche im Dörfchen Pabirze Birzai Litauen, für das kleine Birzai völlig überdimensioniert und zeigt die ehemalige Bedeutung Birzais sowie des Grafen Tyszkiewicz.

 

turnhalle synagoge

Hier die alte Sporthalle, sie liegt neben der katholischen Kirche. Kennt jemand eine frühere Bestimmung?

 

Evangelische Kirche

 

Ein Film über die Orgel der evangelisch reformierten Kirche in Birzai findet sich bei Youtube

 

 

 

 

Die evangelische Reformierte Kirche wurde 1874 aus rotem Backstein im neugotischen Stil gebaut.

Sie erinnert an die Radvilas, die den Protestantischen Glauben unterstützten, bevor ein anderer Herrscher wieder den Katholizismus bevorzugte.

 

janonis statue litauens erster sozialistischer dichter

Janonis statue

Das Denkmahl vom Dichter Julius Janonis, 1976 in sowjetischer Zeit auf dem zentralen Platz der Stadt, vor dem Markt, neben den Kirchen und der Burg, erinnert an Janonis Kampf gegen die soziale Ungerechtigkeit. Janonis war der erste litauische marxistische Dichter. Allerdings wurde er nur 21 Jahre alt, hat nicht sehr viel geschrieben und seine Bedeutung, auch seine politische Ausrichtung wird heute in Litauen kontrovers diskutiert

 

Reine Bilder der Kunst zu schaffen-
Vermag ich nicht.
Lausche ich dem heimlich betenden
Sonnenlichte,
Höre ich die Ausgenutzten
Im Dunkel klagen.
Und nichts Fröhliches erreicht mich, ich bin
Von Schmerzen geschlagen!
Und ich sehe blasse Gesichter
Voll Traurigkeit.
Und ins Herz wirbeln Bilder von
Schwerem Leid.

 

schmalspurbahn  Birzai

Eisenbahn  Birzai

Schmalspurbahn als Erinnerung an die Deportationen 1940

alter wasserturm für die bahn

Wasserturm der alten Bahn

 

Die Schmalspurbahn sollen die deutschen Besatzungstruppen 1916 gebaut haben. Sie verband Birzai mit Siaulai. Ob sie nur der Verlegung von Truppen dienen sollte, oder dem Transport von Torf , ist mir nicht ganz klar geworden. Infos immer willkommen.

 

Später wurde die Schmalspurbahn an das Bahnnetz in Panevezys angeschlossen. Eine sehr schöne Seite über die Schmalspurbahn in Anykcsiai.

neue birute  birzai

laisve2

Birute

freiheitsstatue laisve birzai

 

Denkmal für die Menschen, die für die Unabhängigkeit von Litauen leiden mussten. 1931 von Robertas Antinis erschaffen, wurde es 1945 gesprengt und vergraben.Die neue Skulptur basiert auf den ausgegrabenen Überresten von 1945 und wurde vom Sohn des Bildhauers 1988 gebaut und 1990 nahe des ersten Standortes aufgestellt.

Interessant ist auch die Birute Statue in Rokiskis. Bericht und Fotos folgen.

die original birute

Die Originalfreiheitsstatue diente als Vorlage der jetzigen Statue. Im Sommer 2011 wurde sie neben der kath. Kirche aufgestellt

birute stehend

Originalbirute

 

Leider gibt es für die ermordeten Litauer jüdischen Glaubens keine Erinnerung im Zentrum der Stadt.  Wie bei uns Deutschen muss auch Litauen seine Geschichte akzeptieren. Und das geht sehr langsam.

Astravas Memorial

Ausserhalb der Stadt wurden 1941 die Birzaier Juden von den deutschen Einsatztruppen mit Hilfer lokaler "Partisanen" ermordet.

Am Ort des Massakers ist heute eine Gedenkstätte.

russischer soldatenfriedhof

Zur Erinnerung an die Gefallenen der Roten Armee .  Angeblich konnte man wegen der Dauer der Kämpfe die Toten erst nach langer Zeit einsammeln. Da die Nationalität nicht immer kenntlich war, kann man es auch als Denkmal für alle Soldaten sehen.

 

 

Obwohl Birzai ja wirklich nicht groß ist, gibt es neben den vier Brauereien sogar einen Flugplatz, an dem besonders am Wochenende reges Treiben herrscht.

Aber auch in der Woche kreist fast immer ein Motor- oder Segelflugzeug über der Stadt

Das grosse rote Flugzeug (Antonov AN-2T) setzt Fallschirmspringer ab. Ein Video vom Start.

propellerflugzeug Birzai Flugplatz

fallschirmspringer maschine  birzai

Fallschirmspringer Flugzeug Birzai

 

 

alte polnische Maschine Birzai Flugplatz

Rundflüge werden mit einer alten polnischen Maschine (oben PCL-104) angeboten, auf jeden Fall zu empfehlen. Ohne Gewähr: 50 Euro mit 3 Personen. Das Flugzeug kreist im Sommer den ganzen Tag über der Stadt.

fallschirmspringermaschine  Birzai

Antonov AN-2T Maschine für Fallschirmspringer vom Fallschirmclub in Siauliai

Flugzeug Litauen

 

Es gibt sogar einen Oldtimerclub, hier der Link:  "Klasika Birzai "  Leider nur auf litauisch.

 

Etwas ausserhalb von Birzai, Richtung Rokiskis, wurde eine Strasse als Landebahn für russische Militärflugzeuge in Zeiten des Kalten Krieges ausgebaut.

Russische Landebahn in Birzai Litauen

Sowjetische Landebahn aus Zeiten des kalten Krieges

 

Landebahn kalter Krieg Birzai Litauen

Haltebucht im Wald für die Flugzeuge. Die Dimensionen sind riesig!

 

Die Landebahn ist ziemlich exakt 2000 m lang (kerzengerade). Die Parkschneisen für die Kampfflugzeuge (die auf dem Bild hat noch ein Pendant genau diagonal am Anfang der Bahn) führen in den Wald und dienten zum verbergen der Flugzeuge. Die Besatzer sind zwar weg, scheinen aber eine Geheimwaffe in den Wäldern gelassen zu haben. Beim Aussteigen wird man von hunderten Pferdebremsen überfallen.

Nach Abzug der Roten Armee wurde die Landebahn nicht mehr gepflegt, deshalb ist der Bewuchs an den Rändern so hoch.

Hier ein Video einer MIG-27 bei Start und Landung (1989).

astravas

Das Astravas Herrenhaus.

astravas innen

Das Astravas Anwesen wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts von Graf Tyszkiewicz gebaut. Es liegt  auf der Nordseite des Sirvenas im Birzaier Vorort Astravas und kann von der Stadt aus zu Fuß über eine 525 m lange Holzbrücke erreicht werden.

 

ablauf sirvenos neue staumauer

Apascia fließt zur memele

Hier ist der Ablauf des Sirvenas in den Fluss Apašcia zu sehen. Zur Erinnerung: der Sirvena ist 1575 durch Anstauung der Flüßchen Agluona und Apascia entstanden. Ziel war es der, Birzaier Burg Schutz an der nördlichen Seite zu geben.

alte Staumauer Birzai

Die alte Staumauer des Sirvenos See

Die Post gehört wie die alte Mühle und der evangelischen Kirche zu den Gebäuden aus Backstein, die mich immer ans Memelland erinnern. Dort sind viele Häuser ähnlich gebaut. Jüdischer, deutscher oder polnischer Einfluß?

alte post  birzai

Alte Post in Birzai, rechts daneben der Supermarkt "IKI" und das Tourismusbüro

alte Muehle Birzai

muehle  Birzai

 

alte Mühle Birzai

Die alte Mühle. Heute ist dort ein Gebrauchtmöbelladen. Der Turm ist leider nur ansatzweise da.

 

raubonys oak oder 19. kilometer Bär Lokys Raubonys Oak

Raubonys

Ein schönes Ziel ist auch Raubonys Oak, ca. 20 km von Birzai entfernt auf der Via Baltika. Hier wurde liebevoll ein alter litauischer Bauernhof nachgebaut.

Hier kann man auch ganz gut rasten, wenn auf dem Weg nach Riga ist. Kurz nach Raubonys kommt die lettische Grenze.

 

Ein Spielplatz für die Kinder und ein Open Air Zoo laden zum verweilen ein.  Das Restaurant bietet litauische Küche-  da wir hier auf der Via Baltika sind, aber zu wesentlich höheren Preisen und nicht so lecker wie in Birzai.

Im Zoo gibt es Strauße und Damwild und sogar einen Bären, den der Besitzer aus dem Zoo in Vilnius bekommen hat.

Leider wird in letzte Zeit nicht  mehr genug renoviert. So ist der Spielplatz in einem schlechten Zustand und das Plastikzelt passt nicht zum schönen alten Ambiente.  Ein kleines Museum mit allem was in ein altes Bauernhaus gehört, rundet die Sache ab.

 

Turgus Markt Eingang Birzai

Eingang zum Wochenmarkt, litauisch Turgus. Hier gibt es Kleider und  Schuhe , rechts befindet sich der Bauernmarkt.

Fleisch und Fischhalle am Markt  Birzai

Fleisch,Wurst, Fisch und Gebäck wird hier angeboten. Die Halle befindet sich links vom Eingang (Bild oben).

Kleinhändler Bauernmarkt Birzai

Bauernmarkt neben dem Hauptmarkt, hier gibt es Blumen, Küken, Getreide usw.

 

Neben der Janonis Statue ist der Markt (Turgus). Er besteht aus einer Markthalle für Fleisch und Wurst, ein Platz für Kleider, Schuhe und Honig, sowie ein Gelände für Saatgut, Tierfutter, Tiere und Pflanzen. Der Markt findet am Donnerstag und Samstag statt und ganz Birzai strömt hin.

noch ist litauen ein paradies für störche Birzai

 

Die Natur in Litauen ist wunderschön und wild. Es gibt Rehe ,Wildschweine,  Füchse, Biber, Wölfe und sogar Elche. Das Video hat Drasius mit seinem Handy gedreht. Und natürlich Störche.

 

Smardones (Likenai) Quelle

Das Wasser der Smardones Quelle ist hier sehr kalt und schmeckt schwefelig.

Likenai Quelle

Hier der Ablauf der Quelle. Es gibt eine Art Kneippgang.

 

In Pabirze (Likenai) gibt es neben dem Sanatoriumspark die Smardones Quelle.

Ausserdem die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit

Die Kirche ist gross, die Quelle schön.

In Pabirze wird häufig "geblitzt"- aufpassen

 

Nemunelio Radviliskis

Katholische Kirche Nemunelio Radviliskis (Foto Eltonis)

Evangelische Kirche Nemunelio Radviliskis

Evangelische Kirche

 

In Nemunelio Radviliskis, direkt an der lettischen Grenze, gibt es zwei interessante Kirchen, eine alte Mühle, zwei Soldatenfriedhöfe und den Grenzfluss Nemunelio (Memele auf lettisch). Mehr Infos gibts  unter  Radviliskis

Karves Ola Karves Ola

Neben dem Bier ist Birzai berühmt in Litauen für seine Karstgruben und Karstseen.

Oben Fotos von der Karve Ola, in der über Nacht eine angepflockte Kuh verschwand (angeblich).

 

Birzai TIC

 

TIC Fremdenverkehrsamt

Raminta und ihr Team vom Tourismus Informations Center (TIC) geben auf alle Fragen eine Antwort. Das Fremdenverkehrsbüro liegt  an der J.Janonio gatve  neben Iki, einem großen Supermarkt direkt in der Innenstadt.

Eine Fülle von Informationsmaterial ist vorrätig, einschließlich Stadtplänen und Umgebungskarten von Birzai.

Raminta spricht englisch.

 

Die Adresse vom TIC ist:

J.Janonio g. 2,

LT-41148 Birzai

Tel.: 00370-45033496   Skype: birzutikas

 

Die Arbeitszeiten sind:

Mo - Fr :   9:00-18:00

Sa - So : 10:00-15:00

 

Die Seite vom TIC (Tourismus und Informations Zentrum). 

Die Website der Stadt Birzai.

 

Hier gibts eine digitale Umgebungskarte . Das laden dauert aber, sie ist 21 MB gross.

 

Mietwagen soll es laut TIC hier geben:

Virgis Unzenas  Skratiskiu Gatve 18 Tel.: 0037069873185       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Privatunterkunft: Im Dorf Panemunis, zwischen Birzai und Rokiskis, bietet Jurgita Samoskiene eine Unterkunft und Wohnwagenstellplätze an.

 

Zurück