Baltic Cycle — Radfahren Litauen

 


Frank Kulikauskas, Chef vom bekanntesten litauischen Radverleih und Tourveranstalter zum Radfahren in Litauen:

Ist Litauen das perfekte Radfahrland? Ja und Nein: Einerseits gibt es wenige (durchgehende) Radwege, andererseits gibt es außerhalb der größeren Städte wenig Verkehr, sanft hügelige Naturlandschaften in denen das Radfahren weder zu schwer noch zu langweilig ist.

In den letzten Jahren entstehen immer mehr Fahrradrouten - zumeist nur markiert auf Waldwegen -  oder auch asphaltierte Radwege.

Am besten entwickelt ist die litauische Ostseeküste mit dem "Küstenradweg" Nr. 10 (auch als EuroVelo Nr. 10, Nr. 13 oder Europa-Radweg R1 bekannt), der sich von Nida auf der Kurischen Nehrung bis nach Butinge kurz vor der lettischen Grenze erstreckt.

Daneben gibt es Fahrradrouten in den Naturschutzgebieten. In Litauen gibt es 5 Nationalparks und 30 Regionalparks. Die meisten befinden sich in Ostlitauen in einem Band von der polnischen Grenze (Dzukija Nationalpark) über die litauische Hauptstadt Vilnius bis zur lettischen Grenze (Aukštaitija Nationalpark)  erstrecken.

Als Fernrouten bieten sich neben dem Küstenradweg (und der Fortsetzung nach Riga in Lettland) die Fahrt entlang der Memel über Kaunas nach Vilnius sowie die Route von Polen über Vilnius nach Lettland (EuroVelo Nr. 11 Osteuroparoute) an.

Informationen zum Radfahren in den Baltischen Staaten (auf Englisch und Deutsch): www.balticcycle.eu

Informationen zu lokalen Fahrradrouten in Litauen: www.veloland.lt (vorerst nur auf Litauisch mit automatischer Übersetzung)

 

Die Websseite von Baltic Cycle: Velovilnius

 

 

Zurück