Litauische Kultur

  

Litauen ist kulturell durch polnische, russische und deutsche Einflüsse geprägt. Außerdem hat Litauen als letztes europäisches Land die christliche Religion angenommen. Es soll auch heute noch eine grosse Fangemeinde des Paganismus geben.

Die deutschen Einflüsse sind beschränkt auf das Gebiet von Kleinlitauen, dem ehemaligen Memelland. Kommt man aus dem litauischen Kernland an die Küste, so fällt dem Betrachter sofort der andersartige Baustil auf. Es gibt in Kleinlitauen noch viele Gebäude aus der deutschen Zeit, die aus Backsteinen gebaut sind.

Vilnius dagegen ist polnisch und jüdische geprägt. Es gab in Vilnius nie einen großen Einfluss der Deutschen Hanse, anders als in Riga und Tallinn. In den großen Städten, wie etwas Kaunas, gibt es orthodoxe Kirchen, die aus der Zeit der Besetzung durch das Zaristische Russland stammen.

Typisch litauische Kulturmerkmale findet man in den litauischen Gesängen, den Dainos (Volkslieder), die nicht nur mythologische Inhalte haben, sondern oft auch an historische Begebenheiten erinnern. So gibt es neben romantischen Liedern auch Hochzeits- Arbeits- und Kriegslieder. Das berühmte Liederfest, das alle fünf Jahre in Litauen stattfindet, erinnert an diese Kultur der litauischen "Dainos".

 

Die europäische klassische Kultur ist dem "Nationalen Litauischen Oper und Ballett Theater" in Vilnius vorbehalten. Das Haus genießt einen guten Ruf und ein Besuch lohnt sich. Im Sommer finden klassische Open Air Konzerte in der mittelalterlichen Burg von Trakai statt. Ein unvergessliches Erlebnis. In Litauen gibt es 12 Staatstheater sowie viele private Bühnen.

 

Ganz besonders stolz ist Litauen auf den außergewöhnlichen Künstler und Komponisten Mikalojus Konstantinas Čiurlionis.  Čiurlionis ist der bekannteste litauische Musiker (geb. 1875). Er verband die Malerei mit der Musik und schaffte Bilder, die er mit Allegro, Andante, Fuge und Sonate beschrieb, ebenso Musikstücke die wie Gemälde Landschaften darstellen. Interessant ist, dass er zu Beginn der litauischen Nationalstaatsbewegung erst litauisch lernen musste. Seine Muttersprache, nicht ungewöhnlich bei Litauens Intellektuellen, war Polnisch.

 

ciurlionis

                         

                                          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 M.K. Čiurlionis

                                 

ciurlionis                                                                                                       

Čiurlionis wird heute in Litauen als Nationalheld verehrt.  

Er schuf in seinem kurzen Leben (er starb 35 jährig) etwa 300 Bilder und komponierte unter anderem Opern, Vokalstücke und Bearbeitungen für Volkslieder.

 

Hier einige Beispiele bei Youtube:

Oper Jura  (Meer)

Miskas       (Wald)

Prelude D-Minor

De Profundis  (Kantate für Chor u. Orgel)

                                                                                                                                           

Eine umfangreiche Website von Osvaldas Grigas über Čiurlionis (Musik und Bilder) gibt es  hier                                             

 

                                                                                                        Engel Prelude

janonis

Der litauische "sozialistische" Poet Julius Janonis  (Statue in Birzai)

 

Julius Janonis wurde von den sowjetischen Besatzern als sozialistischer Poet aufgebaut. Zur Zeit gibt es in Birzai, der Heimatstadt Janonis, eine Diskussion über ihn. Janonis ist nämlich nur 21 Jahre alt geworden und hat nicht viel geschrieben. Und mit 21 eine sozialistische Ikone?

 

Es gibt in Litauen viele einheimische Autoren. Bücher werden gerne und viel gelesen. Der litauisch-polnische Autor Czeslaw Milosz hat 1980 den Literatur Nobelpreis gewonnen.

Hier eine Diskussion zwischen Milosz und und Tomas Venclova über das "polnische Problem". Bekannt sind außerdem der Exillitauer Tomas Venclova, Balys Sruoga, Jonas Avyzius und Marius Ivaskevicius, dessen Bücher und Theaterstücke auch außerhalb Litauens bekannt sind.

 

Als Gründer der weltlichen litauischen Literatur gilt der deutsche Pfarrer aus der Kleinstadt Tollmingkehmen, dem ehemaligen Ostpreußen (heute Kaliningrad) Christian Donalitius. Litauisch Kristijonas Donelaitis. Donalitius (wie er sich selber nannte) sprach und schrieb Gedichte in mehreren Sprachen. Nur wenige Texte sind überliefert, darunter das Gedicht "Metai" (Jahreszeiten). Es beschreibt die litauisch-bäuerliche Kultur. Die "Jahreszeiten" werden in litauischen Schulen gelesen und analysiert.      

Die litauische Malerei besteht nicht nur aus Bildern des berühmten Čiurlionis, sondern es gibt viele Künstler, die auch international ausstellen. Besonders viele Galerien gibt es natürlich in Vilnius. 

 

Die volkstümliche Kultur ist in Litauen sehr weit verbreitet. Überall im Land gibt es Künstler, die die Schätze des Landes zu großen und kleinen Kunstwerken verarbeiten.

 

Holzfiguren auf Nida

Skulpturen auf der Kurischen Nehrung  (D. Bartminn)

Das viele Holz in Litauens Wäldern inspiriert Bildhauer zu Skulpturen meist christlicher Orientierung. Überall im Land, aber auch in der litauischen Diaspora, erinnern teils riesige Holzstatuen an die litauische Kultur, mit christlicher aber auch heidnischer Symbolik. Besonders oft wird auch an die litauischen Großfürsten erinnert, oder an eine der vielen litauischen Sagen (z.B. Sage der Neringa).

Skulpturen auf der Kurischen Nehrung

 Holzskulpturen auf der Kurischen Nehrung- hier die Legende von Neringa (D.Scheliga)

holzfiguren nida  holzfiguren auf der kurischen nehrung

 Figuren auf der Kurischen Nehrung (D.Bartminn)

Balys Sruoga

        Statue vor dem Balys Sruoga Haus

 

Eine sehr schöne Webseite über litauische Holzkunst, Volksmeister, sakrale Holzkunst und heute tätige Bildhauer gibt es als Kooperation der grenznahen Landkreise Lettlands und Litauens  unter www.wood-craft.eu

 

Neben der Verarbeitung von Holz, wird viel aus Ton hergestellt (z.B. Bierkrüge) und in Souvenirläden und auf Festen verkauft. Außerdem wird auch heute noch in Litauen Leinen produziert. Am Astravas Herrenhaus in Bizai gibt es eine Leinenfabrik, aus deren Stoff die traditionelle litauische Kleidung gefertigt wird.

sängerfest in litauen

Liederfest in Litauen 2009   Im Hintergrund der Fernsehturm von Vilnius

 

Im ganzen Land finden regelmäßig große und kleine Sängerfeste statt. An den größten nehmen bis zu 30.000 Menschen aus aller Welt teil. Mein erstes Sängerfest war 1993 in Palanga. Dort traten Künstler aus vielen Ländern auf und ich registrierte mit Erleichterung, dass die russischen Künstler genauso gefeiert wurden, wie die aus Irland, Indien und Amerika. (Erst im August 1993 sind die letzten verhassten russischen Truppen aus Litauen abgezogen).

 Oft wird noch die Tradition hochgehalten, so wie hier von der Birzaier Folkloregruppe Siaudele

 

Folkloregruppe Siaudele im Schloss von Birzai Sommer 2012

 

Dank der Ostsee (und den Abbaugebieten in Kaliningrad) gibt es sehr viel Bernstein, der zu Schmuck und Bildern verarbeitet wird. Besonders groß ist das Angebot an Bernstein in Klaipeda auf dem Marktplatz (neben dem Ännchen von Tharau Brunnen), in Kaunas und Vilnius.

 

Das Bernsteinmuseum in Palanga ist übrigens immer einen Besuch wert).

 litauische trachten und bernstein  Litauische Trachten und Bernsteinschmuck

 

Baumkuchen Litauen

Baumkuchen

 

Sprichwörtlich in aller Munde ist in Litauen der Baumkuchen. In jedem Supermarkt wird er angeboten.

Im Aukstaitija Nationalpark kann man ihn in der Firma Romnesa unter Anleitung selber herstellen. Unser Tipp!!

 

In Litauen wird häufig Leinen verarbeitet. Einige Nähereien arbeiten für westliche Firmen.

In Birzai bietet die Firma VioLinas Kleidung aus Leinen an.

Leinen Leinenkleidung aus LitauenFoto: VioLinas

 

Bekannt sind die baltischen Länder natürlich auch für ihren Reichtum an Bernstein.

litauischer bernstein   inklusien    

Litauischer Bernstein vor der Verarbeitung    Inklusien: Bernstein mit Einschlüssen

 

Bernsteinschmuck in Litauen

Wunderschöner Bernsteinschmuck

 

Die litauischen Künstler machen aus dem in der Ostsee gefundenen Bernstein Ketten, Anhänger, Ringe, Ohrringe, aber auch Bilder und viele andere Sachen.

Besonders selten und entsprechend teuer sind sogenannte "Inklusien", Bernsteinstücke mit eingeschlossenen Tieren. In den Geschäften ist wirklich guter Bernsteinschmuck ziemlich teuer. Billiger ist es bei den " freien" Händlern (z.B. in Klaipeda am Markt). Nur kann ein Laie Bernstein von Kunststoff nicht unterscheiden.

Es gibt einige Tricks um Bernsteinfälschungen zu erkennen. Da aber nicht jeder Aceton oder Salzwasser zum Shoppen mitnimmt, bleibt nur der gesunde Menschenverstand, eine gute Nase zum riechen und diese Seite zum durchlesen: http://www.ambertop.de/

Viele Litauen Besucherinnen erkennt man später an ihrem Bersteinschmuck. Produziert wird vom Babyarmband als Zahnungshilfe für 2 Euro bis zur Luxuskette mit sehr großen Bernsteinen für mehrere tausend Euro alles was das Herz begehrt.

balys sruoga sodyba

 Gartenhaus von Balys Sruoga

 

Überall im Land erinnern Wegweiser an lokale litauische Künstler und weisen auf kleine Museen und Geburtshäuser hin.

Einen Überblick über die vielen Museen, privat und staatlich, gibt es auf der Website der Litauischen Museen. Dort unter Litauen und z.B. private Museen schauen.

künstler in birzai   künstler in birzai 2 klick mich

Künstler in Birzai, der seine Kunstwerke auch gleich im eigenen Garten ausstellt.

 

Viele Litauer haben eine künstlerische Ader. 

 

Basketball Shirt Birzai

Basketballfest in Biržai am 15. Juni 2012- heute ist das T-Shirt in Houston USA  Foto: A.Seibutis

 

In einer Kunst sind die Litauer auch besonders gut: Basketball.  Zu Recht (international spielt das kleine Land im Basketball ziemlich weit oben mit) sind sie auch sehr stolz darauf.

"Litauen hat nur drei Millionen Einwohner aber unter dem Korb sind sie eine kleine Großmacht" Bericht der FAZ

 

Nicht verschweigen wollen wir am Schluss, dass auch in Litauen die traditionelle Kultur immer weniger aktive Anhänger hat. Zwar wird sie von der älteren Bevölkerung (als Beispiel nenne ich die Bewahrung der Wirkstätten von vielen lokalen Künstlern) hochgehalten, aber die Jugend ist in Litauen eben genauso wie in allen anderen europäischen Ländern an anderen Dingen interessiert. Aber auch bei uns ist nicht jeder im Trachtenverein.

 

Zusätzlich blutet das Land aus, weil viele junge Menschen aus wirtschaftlichen Gründen im Ausland arbeiten (müssen).

 

Eine sehr interessante Seite über litauische Dichter mit deutscher Übersetzung und im Originalton gibt es bei litauischer Lyrik !

Fotos: Wikipedia, Dieter Scheliga, Daiva Bartminn, A.Kuck

 

 Zurück