Geld Litauen

 

Unten ein paar Scans von Litas Scheinen. Ganz unten die Talonas der Jahre 1991 bis 1993.  Talonas 500 Litauen

 

 

Die Währung in Litauen hieß von 1918 (dem Jahr der ersten Unabhängigkeit) bis zum russischen Einmarsch 1940 Litas.

Nach der erneuten Unabgängigkeit 1990 gabe es nach der Übergangswährung Talonas  wieder den Litas. Der Wechselkurs war fest an den Euro gebunden (davor bis 2002 an den Dollar) und betrug 1 Euro = 3,45 Litas.

 

Seit Januar 2015 hat Litauen als 19. Land den Euro eingeführt. Die EU Finanzminister haben ihr OK dafür im Sommer 2014 gegeben. Die Litauer selber scheinen mehrheitlich gegen die neue Währung zu sein und führen Lettland als negatives Beispiel an. Die Letten haben den Euro seit Anfang 2014. 

 

Die in Litauen beliebte Symbolik der Eigenstaatlichkeit zeigt sich mit der Euro Einführung nur noch auf den litauischen Euro Münzen Hier ist der litauische Ritter Vytis mit Schwert auf einem Pferd abgebildet.

Litauen Geld Historisch

Historische Entwicklung: Geld in Litauen seit 1900 (© Tomas Baranauskas) grün: "eigenes" litauisches Geld

 

Die Menschen in Litauen haben Angst vor höheren Preisen und sehen den Litas (die litauische Währung der Zwischenkriegszeit und nach der Unabhängigkeit ab 1993) als Zeichen ihrer Unabhängigkeit. Genau wie in geschichtlichen Fragen, gibt es auch hinsichtlich der litauischen Symbolik eine starke, sehr konservative Bewegung, die jegliche Aufgabe nationaler "Identität" bekämpft. So wird die Union von Lublin (Vereinigung Litauens mit Polen 1569) als positives Beispiel angeführt, weil selbst in dieser "Realunion" die Litauer ihr eigenes Geld behielten. Natürlich sagt keiner dieser Konservativen, dass mit der Personalunion Polen/Litauen die damalige Amtssprache Litauens (Ruthenisch, eine russische/ostslavische, oder besser, weissrussische Sprache) durch die polnische Sprache ersetzt wurde. Um 1900 sprachen in Vilnius vielleicht 4 % der Bevölkerung Litauisch, der grosse Rest Jidddisch und Polnisch. Historiker wie T. Venclova, die diese Tatsachen beschreiben, werden als (jüdische) Nestbeschmutzer und Litauenhasser verunglimpft. (Zu diesen litauischen Strömungen gibt es einen schönen Artikel von Saulius Suziedelis).

 

Wie litauische Nationalisten gegen den Euro hetzen und was sie für ein politisches Verständnis haben kann man hier sehen: Litas wird begraben

 

Litauische Euro Münzen

Die litauischen Euro Münzen. Oben die lettischen Euros. Unten schmückt, etwas kriegerisch, der litauische Ritter Vytis die Münzen, oben ist die lettische Stilisierung einer Dame in Landestracht "Milda" zu sehen.

Daneben das lettische Staatswappen.

 

Litauen Litas Münzen

Die alten Litas. Unten eine Sonderprägung: der Litas als Basketball!

 

Neugierig haben wir im Sommer 2014 einige Letten und Litauer befragt, was natürlich nicht repräsentativ ist. Vor der Währungsumstellung wurden die Preise in Lettland so angepasst, dass die Umstellung zum Euro leichter ging. Das Gleiche stellt man in Litauen fest. Eine generelle (exorbitante) Preiserhöhung kann man nicht feststellen. Wir haben auch keine Massen von Letten in litauischen Supermärkten gesehen. Erstens gibt es seit Jahren einen festen Umrechnungskurs Litas/Euro von 3,45 Litas/1 Euro und zweitens gibt es wegen den niedrigen Löhnen auch nicht die nötige Kaufkraft um höhere Preise durchzusetzen.

Die meisten Letten waren auch gegen den Euro. Ältere Leute hatten Probleme mit dem Umrechnen, Junge haben sich aber schnell zurecht gefunden.

 

Das Lohnniveau in Litauen ist sehr niedrig, ein Herrenhaarschnitt, um einen Vergleich zu  nennen, kostet ausserhalb der großen Städte 3 Euro. Dafür sind Lenbensmittel oft teurer als bei uns und Kraftstoff kostet nur etwas weniger als in Deutschland.

Der Durschnittslohn betrug 2010 450 Euro (Netto). Oft wird den Angestellten weniger ausgezahlt. Die hohen Energiepreise machen vielen Städtern zu schaffen.

 

zehn litas von vorne  10 litas von hinten

          Der aktuelle 10 Litas Schein              klicken zum vergrößern

Steponas Darius und Stasys Girenas waren Litauer mit US-Pass, die mit ihrem Flugzeug Lituanica 1933 nonstop von den USA nach Litauen fliegen wollten.

Etwa 636 km vor ihrem Ziel (die damalige litauische Hauptstadt Kaunas) stürzte das Flugzeug ab. Interessant hier wieder die unterschiedlichen Wikipediaseiten. Während die deutsche berichtet, dass die litauische Kommission, die den Unfall aufklären sollte, von einem technischen Defekt - einem  Pilotenfehler oder dem Wetter als Unglücksursache ausgeht, berichtet die englische Seite über eventuelle deutsche Schüsse auf die Lituanica, weil es für ein Spionageflugzeug gehalten wurde und nahe eines Konzentrationslagers flog (am 17. Juli 1933 war es für viele in Deutschland ungemütlich, aber "auskundschaftswerte" Konzentrationslager gab es erst später).

Bei der Beerdigung in Kaunas nahmen 60.000 Menschen teil.

 

Benzin und Diesel ist etwas billiger als in Deutschland, angesichts der niedrigen Einkommen aber sehr teuer.

Hotelübernachtungen kosten entsprechend dem gewünschten Niveau. Die Spitzenhotels sind hier genauso teuer wie in anderen Ländern.

Auf dem Land und den kleineren Städten sind Übernachtungen und Verpflegung günstig und gut ( siehe Rubrik "Gut Essen" ).

 20 Litas Schein vorderansicht  20 litas schein von hinten

Die aktuellen 20 Litas

 

Gezeigt wird hier der Dichter der Romantik Maironis, der im 19. Jahrhundert gegen die Russifizierung seiner Heimat kämpfte..

Auf der Rückseite ist die Freiheitsstatue in Kaunas abgebildet. Kaunas war wegen der polnischen Besetzung von Vilnius eine Zeitlang Litauens Hauptstadt.

 

Visa und Mastercard werden flächendeckend angenommen. Mit der EC Karte kann man sich Geld besorgen oder auch an der Supermarktkasse bezahlen. Alle gängigen Währungen kann man in Banken gegen den Euro einwechseln.

Geldautomaten gibt es überall.

Während der Wirtschaftskrise 2012 und 2012 sind manche Banken ins Schleudern gekommen.

 50 Litas von vorne Litauen  50 litas von hinten

Der 50 Litas Schein

 

Hier ist Jonas Basanavicius zu sehen. Er unterschrieb 1918 die litauische Unabhängigkeitserklärung und wird als Vater der Nation geehrt.

Schon 1928 war er auf dem Litas Schein abgebildet. Die Rückseite zeigt die Kathedrale des Heiligen Stanislaus und den Glockentzurm in Vilnius.

 

 

Erklärtes Ziel der litauischen Politik war die Aufnahme in die Euro Zone. Die Aufnahmekriterien wurden 2007 aber minimal überschritten, die Einführung des Euros in LItauen also gestoppt. Nach unter 3 % Inflation gab es im Jahr 2009 schon 11 % Prozent Inflation und eine Aufnahme in den Euro Raum ist damit in weite Ferne gerückt. 2015 wurde der Euro eingeführt.

 

100 Litas Vorderansicht  100 litas von hinten

Gezeigt wird der Historiker Simonas Daukantas

 

Überall begehrt sind die litauischen Sammlermünzen aus Silber und Gold, die limitiert von der Litauischen Nationalbank herausgegenben werden  und oft eine hohe  Wertsteigerung erfahren. http://www.lb.lt/programmes_of_issue

 

200 litas von vorne  200 litas von hinten

Der 200 Litas Schein

 

Gezeigt wird hier der Phylosoph Vydunas

 

500 Litas  Scan Vorne Litauen   500 Litas Scan Hinten Litauen

Der 500 Litas Schein.

Hier ist der Schriftsteller Vincas Kudirka abgebildet. Die Rückseite zeigt die Freiheitsglocke aus einem bekannten litauischen Gedicht.

Alle hatten grossen Anteil am Enstehen des litauischen Nationalgefühls zum Ende des 19. Jahrhunderts.

 

 

 Ausserdem gab es noch ein, zwei und drei Litas Scheine. Die sind aber keine offiziellen Zahlungsmittel mehr.

 

Kurz zur Geschichte des Litas:

1922 führte der junge Staat den Litas ein. Er diente als stabile Währung bis 1941, als die Sowjetunion die Litauer überzeugte, daß der Rubel besser sei (Achtung Ironie).

Am 5. August 1991 wurde als Übergangswährung der Talonas (litauisch Gutschein) eingeführt. Das auch als Tiergeld (in schlechter Papierqualität) wegen seiner Tierabbildungen bezeichnete Papiergeld und als vagnorkes ( nach dem damals amtierenden Ministerpräsidenten Gediminas Vagnorius) war bis zum Juni 1993 im Umlauf. Es wurde dann vom Litas abgelöst. Der Wechselkurs 1993 war 100 Talonas zu einem Litas!

Die Talonas wurden später in der Grigiskes Papierfabrik zu Toilettenpapier recycled. 

 

Oben ein paar Scans von heutigen Litas Scheinen. Unten die Talonas der Jahre 1991 bis 1993.

 

 0.1 talonas vorne  0.1 talonas rückseite

        0,1Talonas                      klicken zum vergrößern

 

0.2 talonas hinten  0.5 talonas rückseite

      0,2 und 0,5 Talonas.  Die Vorderseite ist gleich der 0,1 Note (oben links)

 

1 Talonas vorne  1 Talonas

1 Talonas

 

1 Talonas Version 2    1 Talonas 

                  Andere Version von 1 Talonas

 

5 Talonas   5 Talonas

5 Talonas

 

10 Talonas  10 Talonas

10 Talonas Version 1

 

10 Talonas 10 Talonas

10 Talonas Version 2

25 Talonas  25 Talonas

25 Talonas

 

50 Talonas  50 Talonas

50 Talonas

 

100 Talonas   100 Talonas

100 Talonas

 

200 Talonas  200 Talonas

200 Talonas

 

500 Talonas Vorne     500 Talonas Rückseite

500 Talonas. Ob hier der russische Bär abgebildet ist?

 

Da ich in meinem Fundus noch einige lettische, russische und ukrainische Scheine gefunden habe, hier die Scans für Interessierte:

 

lettischer Rubel   1 lettischer Rubel

1 lettischer Rubel von 1992

 

 2 lettische Rubel  2 lettische Rubel

2 lettische Rubel

 

ukraine 1991   ukraine 1991

Ukraine 1991     Ukrainischer Kupon oder Karbowanez genanntes Übergangsgeld

Bei Interesse finden sich weitere Kupons hier

 

 

20 Lat 1992    20 alte lettische Rubel

20 lettische Rubel von 1992

 

 

 

 

Zurück