Litauen - Motorradtour der Gegensätze

 

Im Mai 2012 startete Detlev mit zwei Freunden eine Tour durch das Baltikum. Auf zwei BMW Enduros und einer Yamaha Tenere ging es statt nach Norwegen diesmal durch Litauen, Lettland und Estland.

 Motorrad Litauen  Motorrad Litauen  Motorrad Litauen

© D.Gehring

Die Anreise und Abreise erfolgte mit der Fähre über Klaipeda. Erst ging es durch Klaipeda rüber zur Kurischen Nehrung nach Nida. Leider erwartete sie dort regnerisches Wetter, so dass sich ihnen der Reiz der Wanderdünen nicht ganz erschließen konnte.

 

 

 

Weiter ging es über Palanga, dem Ostseebad in Litauen nach Kuldiga in Lettland - wegen der breiten Wasserfälle (die breitesten in Europa).

Über Kap Kolka ging es nach Cesis an den Rand des Gauja Nationalparks, wo man sich die Ordensruine und das Neue Schloss ansah. Danach ging die Fahrt weiter nach Estland und über Virtsu nahm man die Fähre auf die Insel Saaremaa. Nach allerlei Besichtigungen auf Saareema ging es mit der Fähre zurück und weiter nach Tallinn, der estnischen Hauptstadt und Mitstreiterin um den Titel der schönsten baltischen Stadt (neben Riga und Vilnius).

 

Nach zwei Tagen Besichtigung von Tallinn ging es zum Laheemaa Nationalpark an der Ostseeküste. Am Peipussee ging es über die estnische Universitätsstadt Tartu weiter nach Lettland.

Von Lettland aus machten die drei aus dem Ruhrgebiet einen Schlenker über das Europos Centras, also das Denkmal für das europäische (geografische) Zentrum bei Vilnius, bevor sie wieder Richtung Norden nach Birzai fuhren.

Von Birzai aus besuchten sie die Burgen und Schlösser in Bauska und Rundale und den "Berg der Kreuze" bei Siauliai.

 

Detlev hat auch einige seiner Bilder ins Netz gestellt. Hier geht es zu seinem Bericht: Baltikum - Tour der Gegensätze 

 

Zurück