Urlaub in Litauen  !

 


Ziele Litauen auf einer größeren Karte anzeigen

Auf der Karte sind die von uns beschriebenen Ziele in Litauen verlinkt. Einfach auf die Ballons auf der Karte drücken oder links im Menü auswählen!

 

Litauen ist das größte der drei baltischen Länder, von Deutschland nur durch Polen getrennt. Von Berlin sind es etwa 1000 km bis zur alten litauischen Hauptstadt Kaunas.

Seit 2004 ist Litauen Mitglied der Europäischen Union, seit 2007 gilt auch hier das Schengener Abkommen. Die Grenzpassage läuft heute problemlos, vorbei sind die quälend langen Warteschlangen der Vergangenheit.

Litauen ist natürlich wegen der Entfernung am einfachsten mit dem Flugzeug zu erreichen (Anreise). Eine andere bequeme Möglichkeit sind die Fähren von Kiel oder Sassnitz. Leider dauert die Passage ebenso wie die Fahrt mit dem Auto oder Motorrad sehr lange.  Mit dem Auto oder Motorrad bieten sich Abstecher durch die Masuren an (Danzig ist sehr schön), oder der direkte Weg über Warschau (auch sehr lohnenswert zu besuchen). Eine Übernachtung in Polen ist durch den Ausbau der Autobahnen (Mautpflichtig) nicht mehr unbedingt nötig. 

Fähren nach Litauen     Mit dem Auto nach Litauen      Flüge nach Litauen 

Wir haben die Strecke Ruhrgebiet-Birzai in 17 Stunden reiner Fahrtzeit geschafft (incl. einer Stunde Stau in Deutschland).

Litauen besteht aus den Gebieten Aukstaitija (Nordlitauen), Dzukija (Südostlitauen), Suvalkija (Südwesten) und Zemaitija (Nordwest Litauen).

Alle Gegenden unterscheiden sich voneinander und haben teilweise starke Dialekte.

Sie können in Litauen vom Badeurlaub in Palanga, einsamen Spaziergängen auf der Kurischen Nehrung bis zu Opern Abende in der Litauischen Nationaloper in Vilnius (sehr zu empfehlen) für jeden Geschmack etwas erleben. Im Sommer gibt es Konzerte in der Wasserburg Trakai bei Vilnius (ähnlich den Festspielen im Amphitheater Xanten, nur dass Trakai größer und besser erhalten ist). Die Adresse von Trakai steht unter Weblinks.

 

Längst kein Geheimtipp mehr ist die Kurische Nehrung, eine Landzunge von Klaipeda (dem früheren Memel) bis nach Kaliningrad (dem früheren Königsberg). Der Legende nach wurde sie von der schönen Neringa geschaffen, die Sand aus dem Meer aufschichtete.

In das Haff strömt der Nemunas (früher Memel) und bildet bis zur Öffnung in die Ostsee bei Klaipeda ein Süßwassergebiet.

 

Die Überfahrt zur Nehrung erfolgt in Klaipeda. Im Sommer sind die Hotels voll, man sollte da schon vorher buchen.

 

Bei Nida, an der südlichen Spitze der Nehrung, gibt es die zweithöchsten europäischen Wanderdünen.  Thomas Mann hatte hier 1930 bis 1932 ein Sommerhaus.

 

Thomas Mann Haus                                                           Foto A.Kuck

 

Nida besitzt eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur und ist eines der am meisten besuchten Ziele Litauens.

Kurz hinter Nida ist die russische Grenze.

 

Neben der Kurischen Nehrung sind die litauischen Hauptattraktionen die ehemalige Hansestadt Klaipeda, in der sich die Touristen traditionell mit Bernstein eindecken.  Außerdem natürlich (die ehemalige Hauptstadt) Kaunas und die jetzige Hauptstadt Vilnius. Daneben gibt es den Berg der Kreuze bei Siauliai, auf dem die Litauer als Protest gegen die sowjetische Besatzung abertausende von Kreuze aufgestellt haben. Ziemlich eindrucksvoll.

 

Palanga ist das Seebad von Litauen. Der wunderschöne Strand lädt zum Baden ein. Palanga ist aber etwas zum Ballermann an der Ostsee geworden. Wer Ruhe sucht, fährt lieber nach Nida.

Birzai besucht man als Zwischenstation auf einer Fahrradtour, um das Schloss und den Sirvenos See zu sehen, oder bei der litauischen Bierroute, denn Birzai gilt mit seinen vier Brauereien als Hauptstadt der Biere.