Pyramide von Merkine

 

Etwa einen Kilometer von Merkine Richtung Druskininkai, weist ein Schild nach rechts in den Wald zur Pyramide von Merkine im Dorf Cesukai.

Merkine Pyramide und Haus

 Der Dom und das Haus von Povilas Zekas (Ansicht von hinten).

 

Sie wurde 2002 von Povilas Zekas gebaut.

Povilas hatte 1990 an dieser Stelle eine "mystische Erfahrung" (Gespräch mit seinem Schutzengel). Der Engel verkündete, dass Povilas von nun an mit Gott kommunizieren könne.

2002 bekam Povilas von Gott den Auftrag eine Pyramide im Wald von Cesukai (5 Einwohner) zu bauen. 2009 folgte die 12,5 Meter hohe und 23 Meter breite Glaskuppel.

 

Da das Ganze ohne Genehmigung und noch dazu im Landschaftsschutzgebiet gebaut wurde, versuchten die Behörden das Teil abreissen zu lassen. Eine Unterschriftenaktion (es sollen regelmässig bekannte Politiker zur Pyramide kommen) verhinderte das.

 

Wenn man unvoreingenommen, also ohne weitere Informationen zur Pyramide kommt, wie wir, dann kann die gläserne Pyramide und das schöne Haus daneben schon gefallen und es erinnert auch ein bisschen an die Sternwarte in Moletai.

Als wir dann näher kamen und die Menschen meditierend und demütig in und um die Pyramide sahen, kam (zumindest mir) das Ganze schon merkwürdig vor. In der Glaskuppel (Eintritt nur ohne Schuhe) kann man auch Energie geladenes Wasser (kostenlos) bekommen. Da das Wasser bei der Wärme in der Kuppel in Plastikgroßcontainern lagert, dachte ich da eher an Bakterien geladen und versuchte meinen Sohn von der Mitnahme des Wassers abzubringen.

 

Interessant ist das Ensemble aber und durchaus einen Abstecher wert.

Bleiben Sie gefestigt ;-)

 

 

 Holzkreuze Pyramide vonMerkine

Holzkreuze im Eingangsbereich (man könnte auch Reinigungszone sagen)

 

Pyramide von Merkine

August 2014   Der Dom über der Pyramide

 

Laut Website des Pyramidenbetreibers Povilas Zekas, soll man sich der Pyramide langsam nähern. Erstmal hält man an den drei Holzkreuzen für einige Minuten an, um sich zu reinigen.

Bei diesem Reinigungsprozess sollen negative Emotionen abgelegt werden. Erst dann sollte man weiter zur Pyramide gehen. (Da wir das nicht wussten, sind wir weiter durch zum Hintereingang gefahren.)

Auf dem weiteren Weg kommt man an einem kleinen Erdhügel vorbei, der manchmal noch intensivere Energie und Transparenz erzeugt, als die Pyramide selber. 

Betritt man nun den Dom, zieht man sich die Schuhe aus und bleibt erst am Rande der Glaskuppel. Hier gibt es Stühle, die in Richtung Pyramide ausgerichtet sind.

Der Dom konzentriert und stabilisiert das unterbewusste Energiefeld und interagiert mit der Pyramide.

Man darf im Dom singen, auch wenn manche unter der Pyramide in Meditation verharren. Die Akustik soll gut sein.

Das Haus des Besitzers Povilas Zekas  ist für Besucher immer offen.

 

Natürlich kam es durch die Pyramide und den Dom zu Wunderheilungen. Das funktioniert sogar, wenn man zu Hause nur auf ein Bild der Pyramide schaut. 

 

Jeder kann sich eine eigene Meinung bilden. Die Hintergründe von Herrn Zekas und die Quelle seines Geldes (das alles wird nicht billig gewesen sein) kenne ich nicht.

Mich erinnert das etwas an Transzendentale Meditation.

 

Pyramide von Merkine

 Das Innere des Doms, die energiespendende Pyramide aus Alu

 

Adressen

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Česukai

Merkinės sen.

65342 Varėnos r.

 

 Tel.:  00370 (8)-682-61617

 

Website der Pyramide von Merkine

 

Haben Sie die Anlage besucht? Schreiben sie mir Ihre Meinung!

 

 

Zurück