Ventes Ragas

 

Panorama Ventes Ragas 

 

Wohl der schönste Ort in der Umgebung von Šilute liegt an der Küste vom Kurischen Haff im Nemunas Delta und heißt Ventes Ragas.

Leuchtturm Windenburger Ecke Vente Litauen

Blick vom Leuchtturm in Ventes Ragas 

 

Malerisch am Süßwasser des Haffes gelegen, gibt es hier einen 11 Meter hohen Leuchturm aus dem Jahre 1863, der aber nicht mehr in Betrieb ist.

Blick von der Leuchtturmspitze Vente

 

Man kann ihn besichtigen und von oben die Aussicht aufs Haff geniessen. In der Ferne (11 km) kann man die Silouette der Kurischen Nehrung sehen. Ventes Ragas hieß früher "Windenburger Ecke" und ist bekannt wegen seiner Vogelberingungs- und Beobachtungsstation aus dem Jahre 1929. Riesige Netze bestimmen, neben dem Backsteinbau des Leuchtturms, das Bild.

 Vogelnetze Ventes Ragas

Während unserer Besuche, meist im Sommer oder im Winter, haben wir keine besondere Vogelaktivität feststellen können.

 Vogelnetze Ventes Ragas

Aber die Vogelschwärme (bis zu 300.000, jedes Jahr sollen 60- 80.000 beringt werden, 200 verschiedene Arten) sollen ja im Herbst durchziehen.

Vogelnetze im Winter

Vogelnetze im Winter in Vente

 


Größere Kartenansicht

Sie können die Satellitenaufnahme verändern und Nida sehen

 

Ein Landungssteg führt Richtung Nida ins Haff. Auf der Google Aufnahme kann man sogar die Vogelnetze erkennen.

 Leuchtturm Vente

Blick aufs Haff und in der Ferne ist die Kurische Nehrung

Besonders schön ist Ventes Ragas im Winter, die ja in Litauen noch kälter sind als bei uns. So ist das Haff regelmässig zugefroren und man kann zu Fuß übers Eis bis nach Nida laufen.

 motorrad schlepper ventes ragas litauen

Umgebaute Izh um die Eisangler zu befördern

Eisangler in Ventes Ragas

Auf dem Weg zum Eisloch....Kurisches Haff Eisangler im Winter

 

Transport von Eisanglern  Transport von Eisanglern auf dem Haff

           Zum vergrössern anklicken            Eisangler auf dem Haff in Vente

 

 

Wenn man sich denn traut. Zum Eisangeln treffen sich Litauens Angler in Vente, um mit allerlei abenteuerlichen Gefährten aufs Eis raus zu fahren.  Vielleicht denkt man ja bei einem Besuch an die Deutschen , die etwas weiter südlich (von Königberg) übers "Frische Haff" vor der Roten Armee zu fliehen versuchten. Damals sind viele gestorben.  (Die Geografie mit Haff und Nehrung ähneln sich!).

 

 

Blick vom Steg zur Windenburger Ecke

Blick auf Vogelwarte und Leuchtturm

 

Wind und Welle können hier im Nemunas Delta, wo die Memel auf das Haff trifft, ganz schön heftig werden. Vor Jahren kamen wir in ein Unwetter und ich sah mein letztes Stündchen gekommen. (Kein Scherz !). Der alte Kahn ächzte vor sich hin und der Kapitän hatte Erbarmen und kehrte um.

Blick von Ventes Steg auf das Haff

Der Steg führt ins Haff, im Hintergrund (hinter den drei hübschen Damen) ist die Kurische Nehrung

 

Um 1360 stand an der Stelle des heutigen Leuchtturms eine Burg der Kreuzritter, mit der sie das Memeldelta vor den einfallenden Litauern schützten. Durch die Zeit, Sturm und Waserflut ist von der Burg schon lange nichts mehr zu sehen.

 

Auf ungefähr der halben Strecke von Vente nach Nida gibt es eine Untiefe im Haff (Wassertiefe ca. 1,80 Meter), in der so mancher die alte Prußenburg vermutet. Die Windeburger Ecke könnte damals weiter ins Haff hineingereicht haben. (Vente Windenburg).
 
 
 
Weitere Infos beim TIC (Tourist Information Center)
 
ŠILUTĖ TOURISMUS INFORMATIONSZENTRUM

Lietuvininkų Str. 4, LT-99179 Šilutė
Tel.: +370 - 441 77785
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Geöffnet:
Mo – Do: 8.00-17.00 Uhr.
Fri: 8.00-15.45 Uhr.
Sa – So: Geschlossen.
Mittagspause: 12.00-12.45 Uhr.
 
Fotos: Wikipedia und Privat