Typisch litauische Rezepte

 

Angeblich ist die litauische Küche die Beste im Baltikum. Wir wollen das gar nicht beurteilen, können aber schon sagen, dass alle unsere ausländischen Gäste von der litauischen Küche sehr angetan waren.

Auch unsere Kinder und die unserer Freunde waren immer zufrieden.

Ähnlich wie die litauische Kultur, ändern sich mit der europäischen Öffnung auch die litauischen Essgewohnheiten. Pizza, Sushi, McDonalds oder auch "deutsches Essen" gibt es nicht nur in den großen Städten.

In den litauischen Familien bleibt man aber oft beim Bewährten. Nicht ohne Grund. 

 

Zum ausprobieren werden deshalb hier einige der wichtigsten Kochrezepte folgen. Geras apetitas!

 

Kaffee

Kaffee wird in Litauen gerne getrunken. Die amerikanische oder italienische Art des Kaffeetrinkens ist in den Cafes der Großstädte heimisch geworden.

Kaffeemaschinen gewährleisten auch in den kleinen Städten einen genießbaren Kaffee.

Der Litauer in der Kleinstadt oder auf dem Land trinkt seinen Kaffee aber nicht gefiltert, sondern gibt einen Löffel Kaffeemehl in eine Tasse, gibt kochendes Wasser darüber und schmeckt das ganze meist mit Zucker ab.

Viele Deutsche halten diese Methode für ziemlich ekelig. Aber, Markenkaffee angenommen, schmeckt so ein "russischer" Kaffee mindestens genauso gut wie ein Filterkaffee. Der sogenannte Prütt setzt sich am Boden der Tasse ab. Mit Milch ein Genuss und reine Gewohnheit.

Nicht zu verwechseln mit dem stärkeren und süßeren türkischen oder arabischen Kaffee.

Da sich die Zeiten in Litauen auch ändern, nimmt diese Art des Kaffees aber immer mehr ab.

 

 

Kiewer Kotelett

Eigentlich ein russisches Gericht, hat sich das Kiewer Kotelett auch in der litauischen Küche etabliert. In den Supermärkten werden fertig zubereitete "Koteletts" angeboten. Aber man kann sie auch recht leicht selber machen.

kiewer koteletas

 

Zeppelinas

 

Zeppellinas (Kartoffelklöße) sind nicht eine, sondern die litauische Spezialität.

Eigentlich sind sie wie unsere Klöße, werden aber mit einer Quark oder Fleischmasse gefüllt und zu einem Zeppelin geformt. Der Name Zeppelinas entstand im ersten Weltkrieg, als die Deutsche Luftaufklärung in Zokniai Wartungshallen für ihre Zeppeline baute. Die Form erinnerte die Litauer an ihre Klöße und so adaptierte man den Namen.

 

Gegessen werden die Zepellinas entweder mit einer Butter-Sahne Sauce oder mit zerlassenem Speck mit ausgelassenen Zwiebeln.

Knoblauchbrot  

 

Česnakas kepta duona

cesnakas kepta duona  knoblauchbrot

Hier mit hellem Brot zubereitet. Käse und Oliven sind dem Zeitgeist und dem Auge gewidmet.

 

Erstmals eine richtig litauische Spezialität: Knoblauchbrot. Passt super zum Bier!

Dafür nimmt man dunkles oder helles Brot (je nach Vorliebe, das dunkle Sauerteigbrot, wie in Litauen üblich, gibt es bei uns sowieso nicht), brät die Scheiben in Öl in einer Pfanne knusprig, salzt nach Belieben und reibt die knusprigen Brotscheiben anschließend kräftig mit einer Knoblauchzehe ab.

Dann werden die Scheiben in Streifen geschnitten und frisch verzehrt.

Luftdicht verpackt, halten sie sich auch einige Zeit. Werden sie weich, schmecken sie nicht mehr so gut.

Für alle Knoblauchfans schmeckt das besser als Chips und fehlt zu keinem Saunagang und zu keiner Party!

Fertige Portionen gibt es auch in den Supermärkten. Auch auf den Fähren nach Litauen kann man es kaufen.

Guten Appetit

Kugelis

Kugelis ist eine litauische Spezialität aus Kartoffeln, Speck, Milch, Eiern und Zwiebeln.

Kugelis im Backofen

Karäische Kibinai

Kibinai sind Teigtaschen, die mit Fleisch (und anderen Zutaten, je nach Geschmack) gefüllt sind. Sie sind die typische Speise der in Trakai lebenden Karäer und werden in Trakai überall verkauft. Wenn man den Ansturm in Trakai selber erlebt hat, bekommt man einen Eindruck von ihrer Beliebtheit, auch bei nicht- Karaiten.